Calendar

E Mail

 

 

Yachtcharter Ostsee Regattasegeln

Golden Globe Race

Zweikampf im Südatlantik spitzt sich zu

Im Einhand-Nonstop-Rennen um die Welt auf klassischen Yachten hat der zweitplatzierte Niederländer Mark Slats in der letzten Woche 154 Meilen auf den führenden Franzosen Jean-Luc van den Heede aufgeholt.

Bei 4300 verbleibenden Meilen von der brasilianischen Küste bis ins Ziel nach Les Sables d'Olonne an der französischen Atlantikküste trennen die beiden Spitzenreiter nun nur noch 794 Meilen.

Der Hauptgrund für die erfolgreiche Aufholjagd ist, dass van den Heede sein stark lädiertes Rigg durch die endlosen Amwindstrecken des Südatlantiks schonen und dafür vom Gas gehen musste. Der 73-jährige musste sogar ein sechstes Mal ins Rigg steigen, um seine Reparatur am Unterwantbeschlag zu stabilisieren. Richtig gelesen: Mit 73 Jahren, auf hoher See, allein ins angebrochene Rigg.

Zum sechsten Mal!

Nicht zum Sightseeing, sondern um einen ständig drohenden Mastbruch zu vermeiden.

Doch auch Mark Slats Reise hat keinen Kreuzfahrtcharakter.

Mit einer Lebensmittelvergiftung allein, oder fünf Meter See, oder 40 Knoten Wind von vorn hätte jeder Normalsegler wohl schon genug zu tun. Nun, bei ihm kam gerade alles zusammen und so entschied er sich erstmals in diesem Rennen, beizudrehen.

Die Rennleitung rechnet mit einem Zieleinlauf des Siegers Ende Januar.

Zum Livetracker: https://goldengloberace.com/livetracker