Vende Globe2020

Update: Vendée Globe

Auf geht´s Richtung Sturmtief "Theta"

 

Die ersten Seemeilen haben die Segler und Seglerinnen beim diesjährigen Vendée Globe hintersicher.

Vor zwei Tagen trafen die Teilnehmer/innen zum ersten Mal auf einen Sturm leider konnte dieser nur mit einer Kreuz gegen an umfahren werden. Einer der Top Favoriten Jérémie Beyou mit seiner Segelyacht „Charal“ kollidierte mit Treibgut und musste leider umdrehen. Derzeit befindet er sich noch auf dem Weg zurück nach Les Sables dÓlonne, geplant ist seine Ankunft für den Samstag. Das Team rund um die SY „Charal“ hofft dennoch auf einen Restart des Top Favoriten.

Heute steht den Seglern ein stürmischer Tag bevor. Sie steuern auf das Sturmtief „Theta“ auf dem Atlantischem Ozean zu. Es werden Böen bis zur Orkanstärke erwartet. Diese Mal ist der Vorteil, dass Sie diesen mit einem Raumschots-Kurs umfahren können.

Boris Herrmann hat sich mit seiner „Seaexplorer“ in der letzten Nacht auf den 13. Platz vorgekämpft und wappnet sich jetzt für die kommenden Tage. Nach dem Flautentag stehen jetzt einige windige Stunden bevor.

Derzeit führt Alex Thomason die Flotte der diesjährigen IMCOA-Yachten an. Mit knapp 26.4 nm vor Jean Le Cam (SY „Yes we cam!“) wird er als erstes das Sturmtief treffen.

Wir hoffen, dass weiterhin alles gut läuft und drücken natürlich weiterhin unserem deutschen Boris Herrmann und Isabelle Joschke (Platz 21) ganz fest die Daumen.

 

Ihr Team von REAL Sailing