Calendar

E Mail

 

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Regattatraining Ostsee in der Praxis

real-sailing Regattatraining 2017

 

Oft werden wir gefragt, wie unser Regattatraining Ostsee eigentlich so abläuft, was da so gemacht wird, mit welchen Schiffen gesegelt wird, ob die Crews auch an Bord übernachten und, und, und...

Hier haben wir mal einen Tageslauf (1. Tag) des real-sailing Regattatrainings in Burgtiefe zusammengefasst. Sicher ist es jedesmal ein wenig anders, da die Zusammensetzung der Crews sich ändert, das Wetter völlig anders ist, der Wind mal kräftig pustet oder schwächelt, doch hat es den Teilnehmern des Regattatrainings und uns immer viel Spaß gemacht und neue Erfahrungen dazu gewonnen haben auch alle.

 

Ostsee Regattatraining auf Fehmarn 2017

Unser Regattatraining auf Fehmarn an der Ostsee war 2017 ausgesprochen gut gebucht. So gingen insgesamt fünf Yachten aus unserer Flotte und eine Yacht als Gastschiff mit eigener Crew an den Start. Mit dabei waren eine Salona 37 die offshore, die beiden X-412 extra-fast und extra-fun, die Dehler 41 Shelter und die X-442 Hexe. Zu Gast hatten wir die XP-38 Auxelle mit kompletter Crew.

Bereits am Freitagnachmittag trafen die meisten Teilnehmer des Regattatrainings in Burgtiefe am Steg 1 ein und konnten ihre Koje an Bord ihrer Trainingsyacht beziehen. Abends war Gelegenheit, die Mitsegeler kennen zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Auch der Ablauf des Regattatrainings wurde von den Skippern erläutert und viele Fragen schon vorab beantwortet. Nach einem gemütlichen Abend an Bord ihrer Trainingsyacht ließen sich die Trainingsteilnehmer vom Wind in den Schlaf schaukeln.

Ausschlafen kann man zuhause und daher war schon am frühen Morgen reges Treiben auf den Stegen oder war's der Hunger der die Mitsegler aus den Kojen trieb? Doch hier konnte schnell Abhilfe geschaffen werden, denn Martin war bereits mit einer Ladung frischer Brötchen unterwegs. Während die einen noch unter der Dusche standen bereiteten die anderen das Frühstück auf den Schiffen vor. Nach einer ordentlichen Stärkung fand die Einweisung der Crews statt und die Boote wurden zum Auslaufen klar gemacht.

Emsiges Treiben herrschte auf allen Yachten, hier wurden Leinen klariert, Segel gewechselt, Ablegemanöver besprochen und das Ölzeug inklusive Rettungswesten angelegt, denn es gab Wind und richtig warm fühlt sich auch irgendwie anders an.

Dann konnte es endlich losgehen und schnell hatten die ersten Schiffe ihre Boxen verlassen. Kaum aus dem Tonnenstrich und schon gingen die Segel hoch, wobei man durchaus erstmal über ein Reff nachdenken konnte. ....wer weiß was kommt?

Endlich mal wieder richtig segeln. Die segelfreie Zeit seit Oktober war einfach viel zu lang, wie schön ist es da wieder Ostseewind zu spüren. Nach ein paar Schlägen, Wenden und Halsen hatten sich alle Crews auf den Regattayachten warm gesegelt. Hochmotiviert wurden nun die ersten Starts geübt. Was man da alles falsch machen kann, ja das war den meisten gar nicht klar, aber sie waren ja zum Training hier.

Unsere Skipper hatten alle Hände voll zu tun, um mit Rat und manchmal auch Tat den Überblick zu behalten. Bis alles klappte waren schon einige Runden gesegelt, aber wie so oft im Leben macht Übung eben Meister.

Bevor die Kräfte ganz nachließen, wurde dann eine kleine Mittagspause auf See eingelegt und auch die Regattaleitung konnte eine Stärkung gut gebrauchen.

Regattatraining macht Spaß  ... und hungrig

Frisch gestärkt ging es dann am Nachmittag weiter und schon entwickelte sich bei den Crews der Ehrgeiz, ganz wie bei einer richtigen Regatta. Das Gelernte wollte in die Tat umgesetzt werden, die Segelmanöver klappten immer besser und darüber darf man sich wohl auch mal richtig ausgelassen freuen, oder?

Da zum Regattagewinnen auch ein Gennaker oder Spinnaker hilfreich ist, wurden die großen, leichten Tücher auf einigen Yachten schon mal ausgepackt und auch gesetzt. Dabei gibt es natürlich einiges worauf zu achten ist. Auch hier können unsere Skipper mit ihrem enormem Wissen viele gute Tipps geben.

Nach so einem anstrengenden Trainingstag laufen die Yachten zwischen 17 und 18 Uhr dann wieder im Yachthafen Burgtiefe ein. Nach dem Festmachen klaren die Trainingscrews ihre Regattayachten auf und dann ...

ist noch lange nicht Feierabend. Doch zunächst geht's zum Essenfassen ins Sailors Inn am Burger Binnensee, wo 2017 ganz lecker für uns gekocht wurde.

Während die Teilnehmer des Regattatrainings sich das Abendessen schmecken ließen, nutzte Martin die Gelegenheit die Therorie des Regattasegelns zu vermitteln, wie zum Beispiel Regattaregeln oder Trimmöglichkeiten.

ein toller Segeltag geht Zuende

die Teilnehmer des Regattatrainings haben schöne Segelstunden genossen und viel neues Wissen erlangt - beim gemütlichen Tagesausklang im Sailors Inn wurde viel geschnackt,

bei real-sailing Yachtcharter Ostsee